Tipps & Tricks: Dragon Age 2 – Hoher Drache

Hoherr Drache Dragon Age 2
Gute Vorbereitung vor dem Hohen Drache ist wichtig.

Der Kampf gegen den Hohen Drachen dürfte der insgesamt schwierigste Kampf in Dragon Age 2 sein. Unterteilt in mehrere Phasen, braucht es einige Vorbereitung um gegen den Drachen zu bestehen.

Neben einer Rüstungsverbesserung für Fenris, einer möglichen Zutat für den Kräuterkundigen Solivitus fallen dazu noch einige wertvolle Gegenstände an.

An der Knochengrube eröffnet sich ein Bild des Grauens: verbrannte Körper und zerstörtes Equipment. Die Ursache findet sich den Weg hinab zur großen Grube.

Die Gruppe

In diesen Kampf sollten am besten ein defensiver Krieger, ein im Nahkampf geübter Schurke und zwei Distanzkämpfer gehen. Der Krieger ist auf jeden Fall ein Muss.

Die Kriegerin Aveline ist als Tank ist eine gute Wahl. Ihre Ausrichtung auf Waffe und Schild bringt von Haus aus ein größeres Defensiv-Potential mit sich. Dieses sollte in den Fertigkeiten auch ausgebaut werden. Passive Fähigkeiten die Schutz gegen Angriffe und kritische Treffer bilden, sollten mit Ausrüstung kombiniert werden, die Schutz vor Feuer gewähren. Aktive Fähigkeiten die weitere Boni auf die Verteidigung geben, lassen sich gut mit „Verhöhnen“ kombinieren. So ist Aveline in der Lage die Angriffe des Hohen Drachen auf sich zu ziehen und gestützt durch Heiltränke oder Zauber die übrige Gruppe zu schützen.

Anders kann als Distanzkämpfer zusätzlich einen Heilzauber wirken und den Konsum an Heiltränken auf die Weise reduzieren. Wichtig ist hier vor allem aber ein Magier mit einigen Fähigkeiten aus der Spalte „Veränderungen“.  „Fluch der Qualen“ oder „Entropische Wolke“ reduzieren Verteidigung und Schaden des Hohen Drachen. Mit „Schrecken“ kann dieser kurz betäubt werden.

Isabella kann gut als Damage-Dealer im Kampf mit wirken. Dabei sollte aber immer darauf geachtet werden dass der Drache auf den Tank zielt. Sobald er sich abwendet sollte der Schurke die Beine in die Hand nehmen. Die Angriffe des Hohen Drachen sind bei leichten Rüstungen sehr gefährlich. „Hinterhältiger Angriff“ lohnt sich hier. Mit diesem springt der Schurke schnell in den Rücken des Drachen und ist erst einmal sicher. „Mal des Todes“ ermöglicht den Mitstreitern für einige Sekunden bessere Treffer und sollte immer erneuert werden. Ein ausgebauter „Duellant“-Baum stärkt den Schurken in diesem Kampf.

Das letzte Mitglied ist am besten wieder ein Distanzkämpfer nach eigener Wahl. Drei Nahkämpfer bieten dem Drachen zu schnell die Chance Schaden an zu richten der nicht den Tank der Gruppe betrifft. Meine Wahl wäre der Zwerg Varric. Mit „Miasmisches Fläschchen“ und „festhaltender Schuss“ kann der Hohe Drache betäubt werden. Ausgebaute Fähigkeiten in „Halunke“ machen ihn zu einem schnell ignorierten Ziel und einer Sorge weniger während des Kampfes.

Der Kampf

Insgesamt unterteilt sich der Kampf in vier Phasen. Wann immer dem Drachen 25% seines Lebensbalken genommen wurden, fliegt dieser auf ein erhöhtes Plateau. In dieser Zeit kommen etliche seiner Jungen auf das Schlachtfeld. In der ersten Phase nur Drachenjunge, in den kommenden zwei Phasen vereinzelt mit bereits weiter gewachsenen Exemplaren.

Die größeren Exemplare lassen einen Heiltrank zurück. Von diesen sollte die Gruppe mindestens 20 Stück besitzen. Je mehr desto besser. Während die Gruppe die Jungen bekämpft, schleudert der unerreichbar sitzende Hohe Drache Feuerbälle auf das Feld. Diese treffen fast immer, weshalb die Gefährten nie nahe beeinander stehen sollten. Es reicht wenn ein Gefährte getroffen wird.

Sobald das letzte Junge getötet wurde kehrt der Drache auf das Feld zurück und bringt neue Angriffe mit sich. Der Krieger sollte sofort wieder auf ihn stürzen und mit Verhöhnen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die übrigen Mitglieder auf Distanz gehalten und wenn nötig der Abstand zueinander per Hand vergrößert werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.