Mass Effect 3 – Durch Fokus auf Mimik mehr Realismus

Mehr Fokus auf Mimik in Mass Effect 3
Auch ohne Worte soll der Spieler Gedanken und Gefühle seines Gegenüber einschätzen können.

Auf der Gamescon 2011 vergangene Woche gab es wieder Neues zu Mass Effect 3. Ließen bisherige Screenshots und Videos eher auf einen reinrassigen Third-Person-Shooter fürchten, lassen neuere Meldungen hoffen. Der Presse vorgestellte Menübildschirme mit stärker ausgebauten Rollenspielelementen und Fähigkeiten machten hier den Anfang.

Spielzeit und Umfang sollen sich ungefähr an Mass Effect 2 orientieren, was auf ein kürzeres Finale schließen lässt.

Interessanter hingegen ist das Interview von Co-Producer Michael Gamble, das dieser den Redakteuren der Seite computerandvideogames.com gab.

Beziehungen und Bande die sich über insgesamt drei Teile erstrecken, waren Anreiz die Interaktion mit anderen Charakteren stark auszubauen. Um dieses Ziel zu erreichen, möchte Bioware auf subtilere Gesten und Mimik setzen. Michael Gamble erklärte hierzu „Wir wollen in der Lage sein, einen höheren Fokus auf Augenbewegungen zu legen. Subtile Bewegungen in den Gesichtern der Charaktere machen viel aus“.

Und weiter ging es mit „Das ist ein wichtiger Faktor für das Story-Telling. Wie viele Menschen wissen, sind Mimik und Gestik bei der Kommunikation mit anderen Menschen oft wichtiger als die gesprochenen Worte selbst. In Mass Effect 3 möchten wir das realisieren“.

Das vollständige Gespräch findet sich auf computerandvideogames.com im Videointerview.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.